Beim Lotto “6 aus 49” gibt es seit gestern einige Neuerungen, die für die Spieler zum Tragen kommen, auch wenn von diesen beim Ausfüllen des Lottoscheins erst einmal nichts spürbar zu sein scheint.

In einem Interview mit Sachsen-Anhalts Lotto-Chefin Maren Sieb macht diese deutlich, welche Veränderungen vorgenommen wurden und was diese Änderungen für die Spieler bedeuten. Der wichtigste Punkt ist für die Spieler wohl, dass es nach den neuen Lottoregeln mehr zu gewinnen gibt, auch wenn dies für die Spieler bedeutet, dass sie von nun an pro abgegebenen Tipp 25 Cent mehr zahlen müssen.

Laut Sieb soll das Lottospiel durch das neue Konzept für alle Beteiligten leichter werden, sowohl für die Spieler als auch für diejenigen, die wöchentlich die Lottozahlen ziehen. Durch die Abschaffung der Zusatzzahl soll es von nun an und auch in Zukunft zu weniger Verwirrung kommen und Verwechselungen sollen dadurch vermehrt ausgeschlossen werden. Es gibt für die Spieler von nun an eine Gewinnklasse mehr. Aus allen bekannten Gewinnklassen mit Zusatzzahl werden nun Gewinnklassen mit Superzahl. Zudem gibt es den Zusatz der “Mehr drin”-Tippscheine, bei denen der Zweier mit Superzahl, also die neue Gewinnklasse, zum Tragen kommt.

Durch das neue Konzept soll es in ganz Deutschland künftig mehr Gewinner geben. Die Gewinnchance an sich soll glich bleiben und doch sind die Gewinne, die ausgegeben werden, laut Planung größer. Sechs richtige zu erspielen ist genauso wahrscheinlich, wie vorher auch, jedoch steigt dank des neuen Konzept die Chance auf fünf Richtige im Lotto.

Die höhere Gewinnchance muss natürlich auch beim Lotto finanziert werden, daher ist es nachvollziehbar, dass die Spieleinsätze steigen müssen. Höhere Gewinne bedeuten einen höheren Einsatz, dies ist laut Sieb ganz logisch. Einige Spieler wird dies empören, jedoch darf nicht vergessen werden, dass die Einsätze beim Lotto in den vergangenen 14 Jahren gleich geblieben waren und dies nun die erste Preisanpassung innerhalb eines sehr langen Zeitraums ist.